Ein neuer Forschungsbericht, der auf der Hypertension Scientific Sessions 2023 der American Heart Association vorgestellt wird, besagt, dass Menschen mit hohem Blutdruck, während sie flach auf dem Rücken liegen, ein höheres Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzinsuffizienz oder vorzeitigen Tod haben. Das autonome Nervensystem reguliert den Blutdruck in verschiedenen Körperpositionen unterschiedlich, und die Schwerkraft kann dazu führen, dass sich das Blut beim Sitzen oder aufrecht Stehen ansammelt, was zu einer falschen Regulation des Blutdrucks in liegender, sitzender und stehender Position führen kann. Die Studie legt nahe, dass das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen übersehen werden könnte, wenn der Blutdruck nur in sitzender Position gemessen wird. Die Forscher analysierten Gesundheitsdaten von 11.369 Erwachsenen aus der Atherosclerosis Risk in Communities (ARIC) Studie. Die Teilnehmer ließen ihren Blutdruck während eines kurzen Liegens in der Klinik messen. Die Studie ergab, dass Teilnehmer mit hohem Blutdruck im Sitzen auch im Liegen erhöhten Blutdruck hatten. Diejenigen mit hohem Blutdruck in beiden Positionen hatten ein höheres Risiko, an koronarer Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, Schlaganfall, allgemeinem vorzeitigen Tod und Tod durch koronare Herzkrankheit zu erkranken. Teilnehmer mit hohem Blutdruck im Liegen, aber nicht im Sitzen hatten ebenfalls ähnlich erhöhte Risiken. Die Studie legt nahe, dass Personen mit bekannten Risikofaktoren für Herzkrankheiten und Schlaganfall von einer Blutdruckmessung im Liegen profitieren könnten, und zukünftige Forschungen sollten Messungen des Liegend-Blutdrucks in der Klinik mit nächtlichen Messungen vergleichen. Die Studie hat jedoch ihre Grenzen, da sie sich auf mittelalte Erwachsene fokussierte und daher möglicherweise nicht generalisierbar auf ältere Bevölkerungsgruppen ist.

Risiken von hohem Blutdruck in verschiedenen Körperpositionen

Die auf der Hypertension Scientific Sessions 2023 der American Heart Association vorgestellte Forschung zeigt signifikante Risiken, die mit hohem Blutdruck bei Menschen verbunden sind, die flach auf dem Rücken liegen. Diese Studie legt nahe, dass Menschen mit hohem Blutdruck in Rückenlage ein höheres Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzinsuffizienz und vorzeitigen Tod haben. Sie unterstreicht die Bedeutung der Berücksichtigung von Blutdruckmessungen in verschiedenen Körperpositionen, um die Herz-Kreislauf-Gesundheit genau zu bewerten.

Erklärung des autonomen Nervensystems und der Blutdruckregulation

Das autonome Nervensystem spielt eine entscheidende Rolle bei der Regulation des Blutdrucks. Es funktioniert jedoch in verschiedenen Körperpositionen unterschiedlich. Wenn eine Person flach auf dem Rücken liegt, kann die Schwerkraft dazu führen, dass sich Blut ansammelt und es zu Herausforderungen bei der ordnungsgemäßen Regulierung des Blutdrucks kommt. Das Verständnis der Auswirkungen der Körperposition auf die Funktion des autonomen Nervensystems ist entscheidend, um die Risiken im Zusammenhang mit hohem Blutdruck in Rückenlage zu verstehen.

Bedeutung der Messung des Blutdrucks in verschiedenen Körperpositionen

Die Ergebnisse der Studie werfen ein Licht auf die möglichen Mängel, die mit der alleinigen Messung des Blutdrucks in sitzender Position verbunden sind. Wenn Blutdruckmessungen in Rückenlage nicht berücksichtigt werden, können Gesundheitsdienstleister die Risiken der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie koronarer Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, Schlaganfall und vorzeitigem Tod übersehen. Daher kann die Einbeziehung von Blutdruckmessungen in Rückenlage in routinemäßige Bewertungen eine umfassendere Beurteilung der Herz-Kreislauf-Gesundheit ermöglichen.

Forschungsmethodik und Ergebnisse

Die Forscher führten ihre Analyse unter Verwendung von Daten der Atherosclerosis Risk in Communities (ARIC)-Studie durch, die eine Stichprobe von 11.369 Erwachsenen umfasste. Sie maßen den Blutdruck der Teilnehmer, während sie sich kurz in einer Klinik hinlegten. Die Ergebnisse der Studie lieferten wertvolle Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen Blutdruck in Rücken- und Sitzpositionen und den anschließenden Risiken für Menschen mit hohem Blutdruck.

Zusammenhang zwischen hohem Blutdruck in Rücken- und Sitzpositionen

Die Studie ergab einen starken Zusammenhang zwischen hohem Blutdruck in sitzender Position und hohem Blutdruck in Rückenlage. Teilnehmer mit hohem Blutdruck in beiden Körperpositionen hatten ein signifikant höheres Risiko, eine koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, einen Schlaganfall, vorzeitigen Tod und an koronarer Herzkrankheit zu sterben. Diese Erkenntnis legt nahe, dass Blutdruckmessungen allein in sitzender Position nicht unbedingt die Gesamtgesundheit des Individuums widerspiegeln.

Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Teilnehmern mit hohem Blutdruck in Rückenlage

Interessanterweise zeigte die Studie auch, dass Teilnehmer mit hohem Blutdruck ausschließlich in Rückenlage ähnlich erhöhte Risiken für koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, Schlaganfall, vorzeitigen Tod und an koronarer Herzkrankheit zu sterben hatten. Dies deutet darauf hin, dass Blutdruckmessungen in Rückenlage wertvolle Informationen über kardiovaskuläre Risiken liefern können, selbst wenn der Blutdruck in sitzender Position normal erscheint.

Auswirkungen und Vorschläge für zukünftige Forschung

Die Implikationen dieser Forschung unterstreichen die Notwendigkeit für Gesundheitsdienstleister, Blutdruckmessungen sowohl in sitzender als auch in Rückenlage zu berücksichtigen, insbesondere bei Menschen mit bekannten Risikofaktoren für Herzkrankheiten und Schlaganfälle. Durch die Einbeziehung von Blutdruckmessungen in Rückenlage in routinemäßige Bewertungen können Fachleute ein umfassenderes Verständnis der kardiovaskulären Gesundheit erhalten und genauere Beurteilungen und Empfehlungen abgeben.

Vorteile der Messung des Blutdrucks in Rückenlage bei Personen mit hohem Risiko

Für Personen, bei denen bereits Risikofaktoren für Herzkrankheiten und Schlaganfälle identifiziert wurden, könnte die Messung des Blutdrucks in Rückenlage wertvolle Informationen für eine frühzeitige Erkennung und Intervention liefern. Die Feststellung eines erhöhten Blutdrucks in Rückenlage kann weitere Untersuchungen und präventive Maßnahmen zur Reduzierung der mit kardiovaskulären Erkrankungen verbundenen Risiken anregen.

Empfehlungen für zukünftige Forschung

Die Studie legt nahe, dass zukünftige Forschung Blutdruckmessungen in Rückenlage in einer klinischen Umgebung mit nächtlichen Messungen vergleichen sollte. Dieser Vergleich kann Einblicke in die Schwankungen und Trends des Blutdrucks im Laufe der Nacht bieten und so ein umfassenderes Verständnis der Gesamtgesundheit einer Person in Bezug auf das Herz-Kreislauf-System ermöglichen.

Einschränkungen der Studie

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Studie sich auf mittelalte Erwachsene konzentriert, was die Verallgemeinerbarkeit der Ergebnisse auf ältere Bevölkerungsgruppen einschränken kann, die möglicherweise unterschiedliche Blutdruckmuster und -risiken aufweisen. Daher sollten zukünftige Forschungen eine breitere Altersgruppe einschließen, um die Bedeutung der Körperposition für den Blutdruck in verschiedenen Bevölkerungsgruppen zu bewerten.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

Machine-Learning-Ansatz zur Berechnung von Übergangszuständen in chemischen Reaktionen

Forscher vom MIT haben eine maschinelle Lernmethode entwickelt, um Übergangszustände in chemischen…

Ein potenzieller Wirkstoffkandidat zur Behandlung der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS)

Forscher der Universität Helsinki haben einen potenziellen Wirkstoff entdeckt, der zur Behandlung…

Von der Verbrennung angetriebener insektengroßer Roboter: Ein Durchbruch in der Robotik

Forscher der Cornell University haben einen robotischen Insekt entwickelt, der durch Verbrennung…

Die Rolle des Retinsäurerezeptors Alpha (RARα) bei der T-Zell-Aktivierung und Immunantwort

Eine neue Studie, veröffentlicht im Journal Immunity, zeigt, dass der nukleare Rezeptor…