Wissenschaftler haben eine gemeinsame Organisationsstruktur in verschiedenen Systemen entdeckt, darunter die Menschenmenge in einem Fußballstadion, die Beine eines Hundertfüßers und die Flimmerhärchen in unseren Lungen.

Die synchronisierte Bewegung der La-Ola-Welle im Stadion, die Beine eines Hundertfüßers und die schlagende Bewegung der Flimmerhärchen in unseren Lungen teilen ein ähnliches Muster.

Flimmerhärchen, winzige Härchen in unseren Lungen, arbeiten zusammen, um Schleim zu bewegen und sich gegen Krankheitserreger zu verteidigen.

Um die Synchronisation zu erreichen, koordinieren die Flimmerhärchen ihre schlagende Bewegung ohne ein zentrales Kontrollsystem.

In einer neuen Studie betonen Wissenschaftler die Bedeutung von Grenzregionen bei der Koordination der Flimmerhärchen. Die Flimmerhärchen synchronisieren ihre Bewegung, indem sie ihre Bewegung leicht vor und nach den benachbarten Härchen anpassen.

Diese Synchronisation wird durch die Flüssigkeit um die Flimmerhärchen erleichtert und von den Grenzregionen initiiert.

Flimmerhärchen in der Nähe der Grenze dienen als Taktgeber und bringen andere Flimmerhärchen dazu, in einer bestimmten Reihenfolge zu schlagen.

Die Ergebnisse stellen frühere Modelle in Frage, die davon ausgehen, dass Grenzen die Reihenfolge stören, und ermöglichen ein besseres Verständnis der Selbstorganisation in lebender Materie.

Synchronisierte Bewegung in lebenden Systemen

In verschiedenen Systemen, wie zum Beispiel der Menschenmenge bei einem Fußballspiel, den Beinen eines Hundertfüßlers und den Flimmerhärchen in unseren Lungen, ist ein häufiges Muster der Organisation zu beobachten – synchronisierte Bewegung.

Die mexikanische Welle im Stadion, die Beine eines Hundertfüßlers und die schlagende Bewegung der Flimmerhärchen in unseren Lungen zeigen alle dieses synchronisierte Muster.

Diese Entdeckung hat Wissenschaftler dazu veranlasst, die zugrunde liegenden Mechanismen zu untersuchen, die synchronisierte Bewegung in lebenden Systemen ermöglichen.

Die Rolle der Flimmerhärchen in unseren Lungen

Flimmerhärchen sind winzige, haarähnliche Strukturen, die in unseren Lungen vorkommen.

Die Hauptfunktion der Flimmerhärchen besteht darin, Schleim zu bewegen, wobei sie Fremdkörper einfangen und unser Atmungssystem vor Krankheitserregern schützen.

Diese Flimmerhärchen arbeiten koordiniert zusammen, um eine effiziente Schleimreinigung und Abwehr gegen schädliche Substanzen zu gewährleisten.

Selbstorganisation und zentrale Kontrolle

Um synchronisierte Bewegungen zu erreichen, koordinieren die Flimmerhärchen in unseren Lungen ihre Schlagbewegungen, ohne dass ein zentrales Kontrollsystem nötig ist.

Bisherige Annahmen legten nahe, dass ein zentrales Kontrollsystem erforderlich wäre, um die Synchronisation aufrechtzuerhalten.

Jedoch stellt neue Forschung diese Vorstellung in Frage, indem sie die Rolle von Grenzregionen bei der Koordination der Flimmerhärchen hervorhebt.

Die Bedeutung von Grenzregionen

Die Grenzregionen zwischen Gruppen von Flimmerhärchen spielen eine entscheidende Rolle dabei, die Synchronisation zu erleichtern.

Die Flimmerhärchen passen ihre Schlagbewegungen leicht vor und nach ihren benachbarten Flimmerhärchen an, um einen reibungslosen Übergang und synchronisierte Bewegung zu ermöglichen.

Diese Grenzregionen fungieren als Taktgeber und bringen andere Flimmerhärchen dazu, in Sequenz zu schlagen.

Synchronisation und die Rolle der umgebenden Flüssigkeit

Die Synchronisation der Flimmerhärchen wird weitgehend durch die sie umgebende Flüssigkeit erleichtert.

Die Flüssigkeit bietet ein Medium, über das die Flimmerhärchen miteinander interagieren und kommunizieren können.

Es ist die Anregung der Bewegung durch Flimmerhärchen in der Nähe der Grenzregionen, die den Synchronisationsprozess auslöst.

Auswirkungen und Vorteile

Diese Erkenntnisse stellen bisherige Modelle in Frage, die annahmen, dass Grenzen die Ordnung stören, und tragen zu einem besseren Verständnis der Selbstorganisation in lebender Materie bei.

Indem die Mechanismen hinter der synchronisierten Bewegung der Flimmerhärchen aufgedeckt werden, können Wissenschaftler Erkenntnisse gewinnen, die Auswirkungen auf verschiedene Bereiche haben können, wie zum Beispiel Bioengineering und die Gestaltung künstlicher Systeme.

Zusammenfassung

Das gemeinsame Muster der Organisation, das in verschiedenen lebenden Systemen, einschließlich der Menschenmenge bei einem Fußballspiel, den Beinen eines Hundertfüßlers und den Flimmerhärchen in unseren Lungen, beobachtet wird, verdeutlicht das faszinierende Phänomen der synchronisierten Bewegung.

Durch die Untersuchung der Rolle der Flimmerhärchen in unseren Lungen und des Einflusses von Grenzregionen haben Wissenschaftler ein tieferes Verständnis der Selbstorganisation gewonnen, die in lebender Materie stattfindet.

Diese Entdeckungen haben das Potenzial, Fortschritte in Bereichen wie Bioengineering zu ermöglichen und können zur Gestaltung künstlicher Systeme beitragen, die die Effizienz natürlicher synchronisierter Systeme nachahmen.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

Machine-Learning-Ansatz zur Berechnung von Übergangszuständen in chemischen Reaktionen

Forscher vom MIT haben eine maschinelle Lernmethode entwickelt, um Übergangszustände in chemischen…

Ein potenzieller Wirkstoffkandidat zur Behandlung der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS)

Forscher der Universität Helsinki haben einen potenziellen Wirkstoff entdeckt, der zur Behandlung…

Von der Verbrennung angetriebener insektengroßer Roboter: Ein Durchbruch in der Robotik

Forscher der Cornell University haben einen robotischen Insekt entwickelt, der durch Verbrennung…

Die Rolle des Retinsäurerezeptors Alpha (RARα) bei der T-Zell-Aktivierung und Immunantwort

Eine neue Studie, veröffentlicht im Journal Immunity, zeigt, dass der nukleare Rezeptor…