Forscher des Alzheimer-Zentrums am Lewis Katz School of Medicine der Temple University untersuchen das ABCA7-Protein, das als Schutz gegen die Alzheimer-Krankheit bekannt ist. Die Bedeutung von ABCA7 bei der Entwicklung von Alzheimer wurde in genomweiten Assoziationsstudien enthüllt. Niedrige Spiegel des ABCA7-Proteins im Gehirn wurden mit einem höheren Risiko für die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht. Die Forscher führten Experimente an menschlichen Gehirnzellen durch, um die Beziehung zwischen ABCA7, Cholesterin und Entzündungen zu verstehen. Dabei stellten sie fest, dass ein Cholesterinverlust und Entzündungen die ABCA7-Spiegel im Gehirn reduzieren können, was potenziell den Ausbruch der Alzheimer-Krankheit zur Folge haben könnte. Das Team untersucht ABCA7 auch in Tiermodellen und postmortalem menschlichem Gehirngewebe. Die Entwicklung einer Methode zur Messung der ABCA7-Spiegel im Gehirn lebender Menschen könnte dazu beitragen, Personen mit einem höheren Risiko zu identifizieren und die Entwicklung neuer Therapien voranzutreiben. Die Forschung wurde mit Mitteln des National Institute on Aging der National Institutes of Health und des Gesundheitsministeriums von Pennsylvania unterstützt.

Einführung

Alzheimer ist eine neurodegenerative Erkrankung, die sich durch Gedächtnisverlust und kognitiven Abbau auszeichnet. Wissenschaftler am Alzheimer Center an der Temple University erforschen die Rolle des ABCA7-Proteins, das als Schutzfaktor gegen die Entwicklung von Alzheimer bekannt ist. Durch genombasierte Assoziationsstudien wurde festgestellt, dass dieses Protein für die Entstehung der Krankheit entscheidend ist. Ein niedriger Spiegel des ABCA7-Proteins im Gehirn wird mit einem erhöhten Risiko für Alzheimer in Verbindung gebracht.

Zusammenhang zwischen ABCA7, Cholesterin und Entzündung verstehen

Das Forschungsteam an der Temple University führte Experimente an menschlichen Hirnzellen durch, um den Zusammenhang zwischen ABCA7, Cholesterin und Entzündung zu erforschen. Dabei entdeckten sie, dass ein Verlust von Cholesterin und eine Zunahme von Entzündungen zu einem Rückgang des ABCA7-Spiegels im Gehirn führen können. Diese Erkenntnisse legen nahe, dass diese Faktoren zur Entwicklung von Alzheimer beitragen können.

Auswirkungen des Cholesterinverlusts

Die Experimente des Teams zeigten, dass ein Verlust von Cholesterin im Gehirn zu einer Verringerung des ABCA7-Proteins führen kann. Dies legt nahe, dass ein gesunder Cholesterinspiegel wichtig sein könnte, um Alzheimer vorzubeugen oder dessen Entwicklung abzumildern.

Die Rolle der Entzündung

Auch Entzündungen im Gehirn können den Spiegel des ABCA7-Proteins beeinflussen. Die Forscher stellten fest, dass erhöhte Entzündungswerte mit einem Rückgang des ABCA7-Proteins verbunden sind. Ein besseres Verständnis dieses Zusammenhangs könnte Einblicke in potenzielle therapeutische Ansätze für Alzheimer liefern.

Untersuchung von ABCA7 in Tiermodellen und postmortalen menschlichen Hirngewebe

Um die Rolle von ABCA7 bei Alzheimer weiter zu erforschen, untersuchen die Forscher an der Temple University dieses Protein auch in Tiermodellen und postmortalen menschlichen Hirngewebe. Tiermodelle ermöglichen die Untersuchung der Funktion von ABCA7 unter kontrollierten Bedingungen und liefern wertvolle Erkenntnisse über dessen Wirkungsweise. Darüber hinaus kann die Analyse von postmortalen Hirngeweben von Personen mit Alzheimer dazu beitragen, die Ergebnisse aus den Experimenten mit menschlichen Hirnzellen und Tiermodellen zu bestätigen und die Validität der Forschung weiter zu stärken.

Messung des ABCA7-Spiegels als potenzielles Diagnosewerkzeug

Ein Ziel der Forschung besteht darin, eine Methode zur Messung des ABCA7-Spiegels im Gehirn lebender Menschen zu entwickeln. Dies könnte als diagnostisches Werkzeug dienen, um Personen mit einem höheren Risiko für die Entwicklung von Alzheimer zu identifizieren. Eine frühzeitige Erkennung von Personen mit Risiko könnte eine frühe Intervention und die Entwicklung gezielter Behandlungen ermöglichen.

Auswirkungen auf die Entwicklung neuer Therapien

Die Ergebnisse dieser Forschung haben erhebliche Auswirkungen auf die Entwicklung neuer Therapien für Alzheimer. Durch das Verständnis der Rolle von ABCA7 und seiner Beziehung zu Cholesterin und Entzündungen könnten möglicherweise neue therapeutische Ansatzpunkte identifiziert werden. Durch die gezielte Beeinflussung dieser Mechanismen könnten Forscher Interventionen entwickeln, die die Entwicklung von Alzheimer verhindern oder verlangsamen können.

Unterstützung durch finanzielle Mittel

Die Forschung am Alzheimer Center an der Temple University wurde durch finanzielle Mittel des National Institute on Aging der National Institutes of Health und des Pennsylvania Department of Health unterstützt. Diese finanzielle Unterstützung ist entscheidend, um Wissenschaftlern die Durchführung wichtiger Forschung zu ermöglichen und Fortschritte im Verständnis und in der Behandlung von Alzheimer zu erzielen.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

Machine-Learning-Ansatz zur Berechnung von Übergangszuständen in chemischen Reaktionen

Forscher vom MIT haben eine maschinelle Lernmethode entwickelt, um Übergangszustände in chemischen…

Ein potenzieller Wirkstoffkandidat zur Behandlung der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS)

Forscher der Universität Helsinki haben einen potenziellen Wirkstoff entdeckt, der zur Behandlung…

Von der Verbrennung angetriebener insektengroßer Roboter: Ein Durchbruch in der Robotik

Forscher der Cornell University haben einen robotischen Insekt entwickelt, der durch Verbrennung…

Die Rolle des Retinsäurerezeptors Alpha (RARα) bei der T-Zell-Aktivierung und Immunantwort

Eine neue Studie, veröffentlicht im Journal Immunity, zeigt, dass der nukleare Rezeptor…