Die menschliche Darmflora ist ein komplexes Ökosystem, das Bakterien und andere Mikroorganismen beherbergt. Eine darin gefundene Mikroorganismusart ist Blastocystis, ein Protist mit verschiedenen Untertypen. In Singapur findet sich häufig ein seltener Untertyp namens Blastocystis ST7 bei Patienten mit Durchfall.

Ein Forschungsteam unter der Leitung von Professor Nicholas Gascoigne und Associate Professor Kevin Tan von der National University of Singapore hat Blastocystis ST7 auf molekularer Ebene untersucht. Dabei entdeckten sie, dass Blastocystis ST7 eine Substanz namens Indol-3-Acetylaldehyd (I3AA) produziert, die an Immunzellen im Darm bindet. Dadurch wird die Toleranz des Darms gegenüber Darmbakterien verringert und das Immunsystem reagiert übermäßig. I3AA fördert außerdem eine Darmentzündung, indem es regulatorische T-Zellen hemmt und T-Helferzellen stimuliert.

Die Forscher fanden heraus, dass bestimmte Bakterien wie Laktobazillen die Auswirkungen von I3AA neutralisieren können. Laktobazillen sind probiotische Bakterien, die häufig in Lebensmitteln wie Joghurt und Sauerteigbrot vorkommen und das Immunsystem regulieren und bei Magen-Darm-Erkrankungen helfen können. Dies legt nahe, dass die Aufnahme von Laktobazillen in die Ernährung eine mögliche Behandlungsmöglichkeit für durch Blastocystis ST7 verursachten Durchfall darstellen könnte.

Die Forscher betonen die Bedeutung der Identifizierung spezifischer Untertypen von Blastocystis, die an Krankheiten beteiligt sind, da manche schädlich sind, während andere es nicht sind. Derzeit führen sie weitere Studien durch, um herauszufinden, ob die Produktion von I3AA einmalig für ST7 ist und als Biomarker für Krankheiten verwendet werden kann. Außerdem wird untersucht, ob bestimmte Stämme von Laktobazillen die entzündlichen Auswirkungen von Blastocystis ST7 auf den Wirt verhindern können.

Einführung

Der menschliche Darm ist ein komplexes Ökosystem, das eine Vielzahl von Mikroorganismen, darunter Bakterien und Protozoen, enthält. Ein häufiges Mikroorganismus im Darm ist Blastocystis, der verschiedene Subtypen aufweist. In Singapur findet sich häufig ein seltener Subtyp namens Blastocystis ST7 bei Patienten mit Durchfall.

Der molekulare Mechanismus von Blastocystis ST7

Ein Forschungsteam unter der Leitung von Professor Nicholas Gascoigne und Associate Professor Kevin Tan von der National University of Singapore führte eine Studie durch, um Blastocystis ST7 auf molekularer Ebene zu untersuchen. Sie entdeckten, dass Blastocystis ST7 eine Substanz namens Indol-3-Acetaldehyd (I3AA) produziert.

Indol-3-Acetaldehyd (I3AA) und Darm-Immunzellen

I3AA, das von Blastocystis ST7 produziert wird, hat die Fähigkeit, an Immunzellen im Darm zu binden. Diese Bindung verringert die Toleranz des Darms gegenüber Darmbakterien und führt zu einer Überreaktion des Immunsystems.

Auswirkungen von I3AA auf Darm-Entzündungen

I3AA spielt auch eine Rolle bei der Förderung von Darm-Entzündungen. Es hemmt regulatorische T-Zellen, die für die Aufrechterhaltung des Immun-Gleichgewichts verantwortlich sind, und stimuliert T-Helferzellen 17, die an entzündlichen Reaktionen beteiligt sind.

Gegenwirkung der Auswirkungen von Blastocystis ST7

Die Forscher fanden heraus, dass bestimmte Bakterien wie Laktobazillen die Auswirkungen von I3AA bekämpfen können.

Die Rolle von Laktobazillen

Laktobazillen sind probiotische Bakterien, die häufig in Lebensmitteln wie Joghurt und Sauerteigbrot vorkommen. Sie haben die Fähigkeit, das Immunsystem zu regulieren und bei Magen-Darm-Erkrankungen zu helfen.

Hinzufügen von Laktobazillen zur Ernährung als mögliche Behandlung

Basierend auf ihren Ergebnissen schlagen die Forscher vor, dass die Zugabe von Laktobazillen zur Ernährung eine mögliche Methode zur Behandlung von mit Blastocystis ST7 assoziiertem Durchfall sein könnte.

Wichtigkeit der Subtyp-Identifizierung und zukünftige Forschung

Die Forscher betonen die Bedeutung der Identifizierung spezifischer Blastocystis-Subtypen, die an Krankheiten beteiligt sind, da einige Subtypen schädlich sind, während andere dies nicht sind.

Verwendung von I3AA als Biomarker

Das Forschungsteam führt weitere Studien durch, um herauszufinden, ob die Produktion von I3AA einzigartig für ST7 ist und als Biomarker für Krankheiten verwendet werden kann.

Untersuchung spezifischer Stämme von Laktobazillen

Die Forscher untersuchen auch, ob bestimmte Stämme von Laktobazillen die entzündlichen Auswirkungen von Blastocystis ST7 auf den Wirt verhindern können.

Fazit

Die von Professor Nicholas Gascoigne und Associate Professor Kevin Tan geleitete Studie wirft Licht auf die molekularen Mechanismen von Blastocystis ST7 und dessen Auswirkungen auf die Darmgesundheit. Ihre Ergebnisse legen nahe, dass Laktobazillen eine mögliche Behandlungsmethode für mit Blastocystis ST7 assoziierten Durchfall darstellen könnten. Weitere Forschungen sind im Gange, um die Krankheit besser zu verstehen und effektive Behandlungsmöglichkeiten zu identifizieren.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

Machine-Learning-Ansatz zur Berechnung von Übergangszuständen in chemischen Reaktionen

Forscher vom MIT haben eine maschinelle Lernmethode entwickelt, um Übergangszustände in chemischen…

Ein potenzieller Wirkstoffkandidat zur Behandlung der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS)

Forscher der Universität Helsinki haben einen potenziellen Wirkstoff entdeckt, der zur Behandlung…

Von der Verbrennung angetriebener insektengroßer Roboter: Ein Durchbruch in der Robotik

Forscher der Cornell University haben einen robotischen Insekt entwickelt, der durch Verbrennung…

Die Rolle des Retinsäurerezeptors Alpha (RARα) bei der T-Zell-Aktivierung und Immunantwort

Eine neue Studie, veröffentlicht im Journal Immunity, zeigt, dass der nukleare Rezeptor…