Eine Studie der Universität Ostfinnland und der Universität Tampere hat herausgefunden, dass das Vorheizen des Autos im Winter nur minimale Vorteile für den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen bringt. Vor allem bei Dieselfahrzeugen ist das Starten bei extrem niedrigen Temperaturen eine Herausforderung. Die Studie untersuchte den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen von Fahrzeugen auf einer Strecke, die typische Pendelsituationen simulierte. Durch das Vorheizen des Kühlwassers mit effizienten Vorheizgeräten wurde das Erreichen der optimalen Betriebstemperatur nicht signifikant beschleunigt. Der Hauptvorteil des Vorheizens war das Bereitstellen einer wärmeren Kabine und das Verhindern von vereisten Fenstern. Nur bei zwei von sechs untersuchten Fahrzeugen wurden geringe Kraftstoffeinsparungen durch das Vorheizen festgestellt, wobei die Reduktion des Kraftstoffverbrauchs im Vergleich zu Kaltstarts weniger als 4% betrug. Der Kraftstoffverbrauch während des Vorheizens führte insgesamt zu einem höheren Kraftstoffverbrauch im Vergleich zu Kaltstarts. Das Vorheizen hatte auch Auswirkungen auf die Emissionen. Partikelemissionen wurden durch das Vorheizen nicht signifikant beeinflusst, und es gab hohe Konzentrationen von kleineren Partikeln, die von den Vorschriften nicht berücksichtigt werden. Dieselfahrzeuge mit kraftstoffbetriebenen Zusatzheizungen wiesen nennenswerte Partikelemissionen aufgrund der Emissionen der Heizungen auf. Die Masse an Partikeln und der Ausstoß von Ruß waren bei warmem Motor im Vergleich zu Kaltstarts, insbesondere bei Benzinmotoren, geringer. Das Vorheizen zeigte nur minimale Vorteile für den Rußausstoß. Stickoxidemissionen waren bei warmem Motor im Vergleich zu Kaltstarts signifikant niedriger, wobei die größten Reduktionen bei einem Benzinmotor beobachtet wurden. Stickoxidemissionen bei Dieselfahrzeugen waren selbst mit selektiven katalytischen Reduktionssystemen deutlich höher. Die Studie legt nahe, dass das Vorheizen zur Kraftstoffeinsparung und Emissionsreduktion bei winterlichen Fahrbedingungen nicht unterstützt werden kann. Allerdings können unterschiedliche Fahrszenarien und die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen führen. Die Studie gibt zu bedenken, dass es möglicherweise Vorteile des Vorheizens gibt, wie beispielsweise Emissionen bestimmter Kohlenwasserstoffe, die nicht gemessen wurden. Die Studie wurde von der Jane und Aatos Erkko Stiftung finanziert und im Rahmen der ACCC Flagship des Academy of Finland durchgeführt.

Einführung

Eine Studie der Universität Ostfinnland und der Universität Tampere untersuchte die Vorteile des Vorheizens von Autos für Kraftstoffeffizienz und Emissionen bei kalten Winterbedingungen. Ziel der Studie war es, den Einfluss des Vorheizens auf den Kraftstoffverbrauch, die Emissionen und die allgemeine Leistung des Fahrzeugs zu messen.

Herausforderungen bei Kaltstarts bei Diesel-Fahrzeugen

Das Starten eines Dieselfahrzeugs bei extrem niedrigen Temperaturen kann eine Herausforderung sein. Kaltstarts können sich negativ auf den Kraftstoffverbrauch, die Emissionen und die Motorleistung auswirken. Das Verständnis dieser Herausforderungen ist entscheidend, um die Wirksamkeit des Vorheizens zu bewerten.

Zusammenfassung: Dieser Abschnitt erörtert die Schwierigkeiten von Kaltstarts bei Diesel-Fahrzeugen und legt die Grundlagen für das Verständnis der Notwendigkeit des Vorheizens.

Messung des Kraftstoffverbrauchs und der Emissionen in typischen Pendelszenarien

Die Studie umfasste die Messung von Kraftstoffverbrauch und Emissionen auf einer Strecke, die typische Pendelszenarien simulierte. Durch die Durchführung von Tests unter realen Bedingungen wollten die Forscher die tatsächlichen Auswirkungen des Vorheizens auf Kraftstoffverbrauch und Emissionen in Alltagssituationen erfassen.

Zusammenfassung: Dieser Abschnitt erläutert die in der Studie verwendete Methodik und betont die Bedeutung von Tests unter realen Bedingungen zur Bewertung der Wirksamkeit des Vorheizens von Autos.

Vorteile des Vorheizens: Wärme im Innenraum und Frostschutz für die Fenster

Einer der Hauptvorteile des Vorheizens von Autos besteht darin, einen wärmeren Innenraum zu schaffen und das Beschlagen der Fenster zu verhindern. Durch das Vorheizen des Motorkühlmittels konnten die Fahrer eine angenehmere Fahrt genießen und das lästige Eiskratzen an den Scheiben vermeiden.

Zusammenfassung: Dieser Abschnitt hebt die praktischen Vorteile des Vorheizens von Autos hervor, darunter einen wärmeren Innenraum und eine verbesserte Sicht durch die Vermeidung von Frostbildung an den Fenstern.

Kraftstoffeffizienzvorteile des Vorheizens

Entgegen der Erwartungen stellte die Studie fest, dass die Kraftstoffeffizienzvorteile des Vorheizens bei kalten Winterbedingungen minimal waren. Nur zwei der sechs untersuchten Fahrzeuge zeigten geringfügige Kraftstoffeinsparungen, und selbst in diesen Fällen war die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs im Vergleich zu Kaltstarts geringer als 4%. Darüber hinaus führte der Kraftstoffverbrauch während des Vorheizens insgesamt zu einem höheren Kraftstoffverbrauch im Vergleich zu Kaltstarts.

Zusammenfassung: Dieser Abschnitt erläutert die Ergebnisse der Studie hinsichtlich des begrenzten Einflusses des Vorheizens auf die Kraftstoffeffizienz und hinterfragt die gängige Annahme, dass das Vorheizen den Kraftstoffverbrauch erheblich reduziert.

Auswirkungen auf die Emissionen: Partikel- und Rußemissionen

Die Studie untersuchte die Auswirkungen des Vorheizens auf die Emissionen, insbesondere Partikel- und Rußemissionen. Partikelemissionen wurden durch das Vorheizen nicht signifikant beeinflusst, und es traten hohe Konzentrationen kleinerer Partikel auf, die von den Vorschriften nicht berücksichtigt werden. Diesel-Fahrzeuge, die mit benzinbetriebenen Zusatzheizungen ausgestattet waren, wiesen nennenswerte Partikelemissionen durch die Heizungen auf. Während die Partikelmasse und die Rußemissionen beim Fahren mit einem warmen Motor im Vergleich zu Kaltstarts geringer waren, waren die insgesamt erzielten Vorteile des Vorheizens für die Rußemissionen minimal.

Zusammenfassung: Dieser Abschnitt diskutiert die Ergebnisse der Studie im Zusammenhang mit Partikel- und Rußemissionen und deren Beziehung zum Vorheizen von Autos.

Auswirkungen auf die Emissionen: Stickoxidemissionen

Hinsichtlich der Stickoxidemissionen stellte die Studie fest, dass das Fahren mit einem warmen Motor im Vergleich zu Kaltstarts deutlich niedrigere Emissionen zur Folge hatte. Die größten Reduzierungen der Stickoxidemissionen wurden bei einem Benzin-Fahrzeug beobachtet. Jedoch emittierten Diesel-Fahrzeuge trotz selektiver katalytischer Reduktionssysteme immer noch deutlich höhere Stickoxidwerte.

Zusammenfassung: Dieser Abschnitt hebt die Auswirkungen des Vorheizens auf Stickoxidemissionen hervor und diskutiert die beobachteten Unterschiede zwischen Benzin- und Diesel-Fahrzeugen.

Betrachtung verschiedener Fahrszenarien und der Fahrzeuglebensdauer

Obwohl die Studie zu dem Schluss kommt, dass das Vorheizen für Kraftstoffeffizienz und Emissionsminderung bei kalten Temperaturen nicht unterstützt werden kann, räumt sie ein, dass sich verschiedene Fahrszenarien und die gesamte Lebensdauer eines Fahrzeugs zu anderen Ergebnissen führen können. Es wird darauf hingewiesen, dass es möglicherweise Emissionsvorteile gibt, wie zum Beispiel im Zusammenhang mit spezifischen Kohlenwasserstoffen, die in dieser Studie nicht gemessen wurden.

Zusammenfassung: Dieser Abschnitt betont die Notwendigkeit, verschiedene Fahrszenarien und die Gesamtdauer eines Fahrzeugs in Betracht zu ziehen, um die Wirksamkeit des Vorheizens von Autos zu bewerten.

Schlussfolgerung

Die Studie liefert wertvolle Erkenntnisse über die geringen Vorteile des Vorheizens von Autos für Kraftstoffeffizienz und Emissionen bei kalten Winterbedingungen. Sie hinterfragt die Annahme, dass das Vorheizen den Kraftstoffverbrauch signifikant reduziert, und verdeutlicht die komplexe Natur der Auswirkungen auf die Emissionen. Weitere Forschung und die Berücksichtigung spezifischer Kohlenwasserstoffemissionen sind erforderlich, um den Einfluss des Vorheizens auf die Gesamtleistung des Fahrzeugs vollständig zu verstehen.

Zusammenfassung: Dieser Abschnitt fasst die wichtigsten Erkenntnisse der Studie zusammen und betont die Notwendigkeit weiterer Forschung in diesem Bereich.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

Machine-Learning-Ansatz zur Berechnung von Übergangszuständen in chemischen Reaktionen

Forscher vom MIT haben eine maschinelle Lernmethode entwickelt, um Übergangszustände in chemischen…

Ein potenzieller Wirkstoffkandidat zur Behandlung der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS)

Forscher der Universität Helsinki haben einen potenziellen Wirkstoff entdeckt, der zur Behandlung…

Von der Verbrennung angetriebener insektengroßer Roboter: Ein Durchbruch in der Robotik

Forscher der Cornell University haben einen robotischen Insekt entwickelt, der durch Verbrennung…

Die Rolle des Retinsäurerezeptors Alpha (RARα) bei der T-Zell-Aktivierung und Immunantwort

Eine neue Studie, veröffentlicht im Journal Immunity, zeigt, dass der nukleare Rezeptor…