Eine Umfrage unter über 900 Katzenbesitzern legt nahe, dass Katzen, die “Apportieren” spielen, selbst bestimmen, wann eine Spielrunde beginnt und endet, ohne dass eine explizite Schulung von ihren Menschen erforderlich ist. Die Mehrheit der teilnehmenden Katzen scheint das Verhalten von selbst aufgegriffen zu haben. Die Studie legt nahe, dass Katzen während des Apportierspiels die Kontrolle haben. Im Vergleich zu Hunden ist die bisherige Forschung über das Verhalten von Katzen begrenzt. Die Inspiration für die Studie kam von einer Sphynx-Katze namens Bear, die ihren Besitzer überraschte, indem sie ein Spielzeug brachte. Die Forscher führten eine Online-Umfrage unter Katzenbesitzern durch, die eine Katze hatten oder hatten, die Apportieren spielte. In der Umfrage stellte sich heraus, dass mehr als 94 Prozent der 1.154 Katzen in der Studie nicht darauf trainiert waren, Apportieren zu spielen, und dass die Katzen oft das Spiel von selbst initiierten. Die Umfrage enthüllte auch beliebte Gegenstände zum Apportieren (Spielzeug, zerknülltes Papier, Haargummis) und identifizierte Siamesenkatzen als die Rasse, die am häufigsten apportierte. Ein Experte gibt an, dass Besitzer das Apportierverhalten unbewusst verstärken könnten, indem sie einfach mit der Katze interagieren, wenn sie ein Spielzeug bringt. Katzen könnten auch ihre Besitzer trainieren, indem sie Präferenzen für bestimmte Gegenstände zeigen, die sie apportieren sollen. Die Forscher planen weitere Studien, um den Prozentsatz der Katzen zu bestimmen, die Apportieren spielen, und um herauszufinden, ob Apportieren eine Form der sozialen Interaktion zwischen Katzen und Menschen ist.

Einführung

Ein Überblick über die Umfrageergebnisse, die enthüllen, dass Katzen ohne explizites Training apportieren können

Die Studie

Erklärung der von Forschern durchgeführten Umfrage zur Erforschung des Apportierverhaltens von Katzen

Hintergrund

Besprechung der begrenzten früheren Forschungsergebnisse zum Verhalten von Katzen im Vergleich zu Hunden

Inspiration von Bear

Anekdote über eine Sphynx-Katze namens Bear, die die Forscher dazu inspirierte, das Apportierverhalten von Katzen zu erforschen

Die Online-Umfrage

Informationen über die Online-Umfrage, bei der Katzenbesitzer, die Katzen hatten oder haben, die Apportierspiele spielen, befragt wurden

Ergebnisse der Umfrage

Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der Umfrage zum Apportierverhalten von Katzen

Fehlendes Training

Hervorhebung der Tatsache, dass mehr als 94 Prozent der Katzen in der Studie nicht zum Apportieren trainiert wurden

Katzen initiieren das Spiel

Diskussion darüber, wie Katzen oft selbst Apportierspiele initiieren

Bevorzugte Gegenstände zum Apportieren

Auflistung der bevorzugten Gegenstände zum Apportieren, wie Spielzeug, zerknülltes Papier und Haargummis

Siamkatzen und das Apportieren

Erforschung der Erkenntnis, dass Siamkatzen am häufigsten apportieren

Unbewusste Verstärkung

Erklärung, wie Besitzer das Apportierverhalten unbewusst verstärken können, indem sie mit der Katze interagieren, wenn sie ein Spielzeug bringt

Katzen trainieren ihre Besitzer

Diskussion darüber, wie Katzen ihre Besitzer trainieren können, indem sie Vorlieben für bestimmte Gegenstände zum Apportieren zeigen

Auswirkungen und weitere Forschung

Erkundung der möglichen Auswirkungen der Ergebnisse der Studie und Pläne für zukünftige Forschungen

Ist Apportieren eine soziale Interaktion?

Diskussion über den Plan der Forscher, weitere Studien durchzuführen, um herauszufinden, ob Apportieren eine Form der sozialen Interaktion zwischen Katzen und Menschen ist

Prozentsatz der Katzen, die Apportieren

Erklärung der Absicht der Forscher, den Prozentsatz der Katzen zu bestimmen, die sich am Apportieren beteiligen

Schlussfolgerung

Zusammenfassung der bahnbrechenden Ergebnisse der Umfrage und deren Auswirkungen auf unser Verständnis des Verhaltens von Katzen und ihrer Beziehung zu Menschen

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

Machine-Learning-Ansatz zur Berechnung von Übergangszuständen in chemischen Reaktionen

Forscher vom MIT haben eine maschinelle Lernmethode entwickelt, um Übergangszustände in chemischen…

Ein potenzieller Wirkstoffkandidat zur Behandlung der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS)

Forscher der Universität Helsinki haben einen potenziellen Wirkstoff entdeckt, der zur Behandlung…

Von der Verbrennung angetriebener insektengroßer Roboter: Ein Durchbruch in der Robotik

Forscher der Cornell University haben einen robotischen Insekt entwickelt, der durch Verbrennung…

Die Rolle des Retinsäurerezeptors Alpha (RARα) bei der T-Zell-Aktivierung und Immunantwort

Eine neue Studie, veröffentlicht im Journal Immunity, zeigt, dass der nukleare Rezeptor…