Eine neue Studie von Forschern der Florida Atlantic University hat gezeigt, dass nur etwa 60% der älteren Erwachsenen, die aufgrund von Kopfverletzungen nach einem Sturz in der Notaufnahme behandelt wurden, einen folgenden Arztbesuch hatten. Die Studie ergab auch, dass nur 72% der Patienten eine Sturzrisikobewertung erhalten hatten und nur 56% eine Sturzpräventionsstrategie anwandten. Die Forscher betonen die Notwendigkeit, die jährlichen Arztbesuche zu fördern und Präventionsstrategien bei diesen Patienten einzuführen, insbesondere da Stürze die häufigste Ursache für tödliche und nicht-tödliche Verletzungen bei älteren Erwachsenen in den USA sind. Die häufigste Präventionsmethode, die von den Hausärzten angewandt wurde, war die Physiotherapie, gefolgt von sicherheitsrelevanten Hausanpassungen. Die Forscher empfehlen, dass eine Sturzrisikobewertung und Patientenaufklärung sowohl in der Notaufnahme als auch beim Hausarzt durchgeführt wird, um zukünftige Stürze und sturzbedingte Verletzungen zu verhindern. Diese Studie soll helfen, die Versorgung älterer Erwachsener, die Sturzverletzungen erlitten haben, zu verbessern und darauf aufmerksam machen, dass die Zusammenarbeit zwischen Notfallmedizinern und Hausärzten notwendig ist, um die Sicherheit und Prävention zu gewährleisten.

Einführung

Stürze sind die häufigste Ursache für tödliche und nicht tödliche Verletzungen bei Erwachsenen im Alter von 65 Jahren und älter in den Vereinigten Staaten. Jedes Jahr erleidet jeder vierte ältere Erwachsene einen Sturz, was zu 27.000 Todesfällen, 8 Millionen Notaufnahmebesuchen und 800.000 Krankenhauseinweisungen führt.

Überblick über die Studie

Forscher der Schmidt College of Medicine der Florida Atlantic University führten eine einjährige prospektive Beobachtungsstudie an zwei Krankenhäusern in Südost-Florida durch. Sie identifizierten 1.527 Patienten im Alter von 65 Jahren und älter, die eine Kopfverletzung durch einen Sturz auf Bodenniveau erlitten hatten.

Zweck der Studie

Das Ziel der Studie war es, die Nachsorgequoten, Risikobewertungen und die Umsetzung von Präventionsstrategien bei älteren Erwachsenen zu bewerten, die eine sturzbedingte Kopfverletzung erlitten hatten.

Methodik der Studie

Die Forscher führten 14 Tage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus Telefonanrufe durch, um Informationen zu sammeln und verschiedene Faktoren zu bewerten.

Studienergebnisse

Die in der American Journal of Emergency Medicine veröffentlichte Studie ergab Folgendes:

Nachsorgequoten

Nur etwa 60% der Patienten aus der Notaufnahme mit sturzbedingten Kopfverletzungen nahmen die Nachsorge bei ihrem Hausarzt wahr.

Risikobewertung

72% der Patienten erhielten eine Bewertung ihres Sturzrisikos.

Umsetzung von Präventionsstrategien

Nur 56% der Patienten führten eine Sturzpräventionsstrategie durch.

Faktoren, die die Nachsorge beeinflussen

Patienten, die bei ihrem Hausarzt zur Nachsorge waren, hatten häufiger eine Vorgeschichte von Krebs oder Bluthochdruck.

Empfehlungen zur Verbesserung von Nachsorge und Präventionsstrategien

Die Forscher betonen die Bedeutung der Förderung von Sturzbewertungen beim Hausarzt und der Umsetzung von Präventionsstrategien bei Patienten, die sturzbedingte Kopfverletzungen erlitten haben.

Physiotherapie-Interventionen

Wenn Hausärzte Sturzpräventionsmaßnahmen umsetzten, war Physiotherapie der häufigste Ansatz (68%). Die Überweisung von Patienten zur Physiotherapie erhöht die Wahrscheinlichkeit, Sturzpräventionsmaßnahmen umzusetzen und sicherheitsrelevante Veränderungen im häuslichen Umfeld vorzunehmen.

Sturzrisikobewertung und Aufklärung

Die Forscher empfehlen, dass die Bewertung des Sturzrisikos und die Patientenaufklärung in der Notaufnahme oder durch den Hausarzt erfolgen sollte. Dabei sollten Schwerpunkte auf Nachsorgebewertungen und geeigneten Maßnahmen zur Verhinderung zukünftiger Stürze und sturzbedingter Verletzungen gelegt werden.

Schlussfolgerung

Die Studie verdeutlicht den dringenden Bedarf, die Nachsorgequoten und die Umsetzung von Präventionsstrategien bei älteren Erwachsenen, die sturzbedingte Kopfverletzungen erlitten haben, zu verbessern. Die Umsetzung von Sturzbewertungen beim Hausarzt und Physiotherapie-Interventionen kann eine entscheidende Rolle bei der Verhinderung zukünftiger Stürze und der Reduzierung von Auswirkungen und Schwere sturzbedingter Verletzungen spielen.

Quellen

Die Studie wurde durch das Dr. Alvin E. Smith Safety of Health Care Services Stipendium unterstützt.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dir auch gefallen

Ein potenzieller Wirkstoffkandidat zur Behandlung der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS)

Forscher der Universität Helsinki haben einen potenziellen Wirkstoff entdeckt, der zur Behandlung…

Von der Verbrennung angetriebener insektengroßer Roboter: Ein Durchbruch in der Robotik

Forscher der Cornell University haben einen robotischen Insekt entwickelt, der durch Verbrennung…

Die Rolle des Retinsäurerezeptors Alpha (RARα) bei der T-Zell-Aktivierung und Immunantwort

Eine neue Studie, veröffentlicht im Journal Immunity, zeigt, dass der nukleare Rezeptor…

Testen von passiven Kühlsystemen mit solarbetriebenen Kammern

Forscher der Washington State University haben eine 60 Quadratmeter große Kammer entwickelt,…