Pubertät bringt Veränderungen im Körpergeruch durch Verbindungen wie Carbonsäuren und zwei spezifische Steroide mit sich. Über 40 geteilte Geruchsstoffe zwischen Kindern und Teenagern wurden identifiziert, wobei Carbonsäuren bei Jugendlichen mit fruchtigen und unangenehmen Düften stärker ausgeprägt sind. Die identifizierten Steroide im Körpergeruch von Teenagern haben markante moschusartige und urinähnliche Gerüche. Trotz Verwendung von unparfümierten Produkten wurden Gerüche aus kommerziellen Produkten festgestellt. Einige potente geruchsverursachende Chemikalien wurden nicht nachgewiesen, was möglicherweise andere Nachweismethoden erfordert. Zukünftige Forschung zielt darauf ab, diese Verbindungen weiter zu erforschen und Körpergeruchveränderungen in verschiedenen Lebensphasen zu untersuchen.

Einführung

In diesem Abschnitt wird das Konzept der Veränderungen im Körpergeruch während der Pubertät und die Verbindungen, die für den Körpergeruch von Teenagern verantwortlich sind, vorgestellt.

Überblick über Pubertät und Körpergeruch

Es wird über den Beginn der Pubertät diskutiert und wie dies Veränderungen im Körpergeruch auslöst, was die Notwendigkeit verursacht, die Zusammensetzung von Teenager-Körpergeruch zu verstehen.

Verbindungen, die für den Teenager-Körpergeruch verantwortlich sind

In diesem Abschnitt wird auf die spezifischen Verbindungen eingegangen, die im Körpergeruch von Teenagern gefunden werden und deren Merkmale.

Carbonsäuren

Es wird die Rolle von Carbonsäuren im Körpergeruch von Teenagern erklärt, einschließlich ihres fruchtigen und unangenehmen Geruchs im Vergleich zu jungen Kindern.

Steroide

Es werden die beiden spezifischen Steroide diskutiert, die im Körpergeruch von Teenagern identifiziert wurden, ihr charakteristischer moschusartiger und urinähnlicher Geruch und ihre Bedeutung im Gesamtaroma-Profil.

Vergleich von Geruchsverbindungen in verschiedenen Altersgruppen

In diesem Abschnitt werden die gemeinsamen Geruchsverbindungen zwischen kleinen Kindern und Teenagern untersucht, wobei die Unterschiede in der Zusammensetzung hervorgehoben werden.

Gemeinsame Geruchsverbindungen

Es werden Forschungsergebnisse untersucht, die über 40 gemeinsame Geruchsverbindungen zwischen kleinen Kindern und Teenagern zeigen, was auf eine gewisse Kontinuität in den Duftprofilen hindeutet.

Einfluss von kommerziellen Produkten auf Teenager-Körpergeruch

In diesem Abschnitt wird diskutiert, wie sich die Verwendung von duftenden kommerziellen Produkten auf das Maskieren oder Verändern des Körpergeruchs von Teenagern auswirkt.

Kommerzielle Produkte und Teenager-Körpergeruch

Es wird aufgezeigt, dass selbst bei Verwendung unparfümierter Produkte Spuren von Duftstoffen aus kommerziellen Produkten im Körpergeruch von Teenagern nachweisbar waren.

Herausforderungen bei der Erkennung potenzieller Geruchsstoffe

In diesem Abschnitt werden die Grenzen und Herausforderungen bei der Erkennung aller geruchsverursachenden Chemikalien im Körpergeruch von Teenagern angesprochen.

Grenzen der Erkennungsmethoden

Es wird darauf eingegangen, dass einige potenziell geruchsverursachenden Chemikalien aufgrund von Beschränkungen in den aktuellen Erkennungsmethoden möglicherweise nicht gefunden wurden, was die Notwendigkeit fortschrittlicherer Ansätze nahelegt.

Zukünftige Forschungsrichtungen

In diesem Abschnitt werden potenzielle Bereiche zukünftiger Forschung zu Teenager-Körpergeruch und verwandten Verbindungen skizziert.

Unidentifizierte Verbindungen erforschen

Es wird die Bedeutung weiterer Forschung betont, um unidentifizierte Verbindungen im Körpergeruch von Teenagern zu erforschen und ihre Rolle bei der Duftproduktion zu verstehen.

Studium der Körpergeruch-Veränderungen über Lebensphasen hinweg

Die Bedeutung des Studiums der Veränderungen im Körpergeruch nicht nur bei Teenagern, sondern auch über verschiedene Lebensphasen hinweg, um ein umfassendes Verständnis der Duftentwicklung zu erlangen, wird hervorgehoben.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like

Machine-Learning-Ansatz zur Berechnung von Übergangszuständen in chemischen Reaktionen

Forscher vom MIT haben eine maschinelle Lernmethode entwickelt, um Übergangszustände in chemischen…

Ein potenzieller Wirkstoffkandidat zur Behandlung der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS)

Forscher der Universität Helsinki haben einen potenziellen Wirkstoff entdeckt, der zur Behandlung…

Von der Verbrennung angetriebener insektengroßer Roboter: Ein Durchbruch in der Robotik

Forscher der Cornell University haben einen robotischen Insekt entwickelt, der durch Verbrennung…

Die Rolle des Retinsäurerezeptors Alpha (RARα) bei der T-Zell-Aktivierung und Immunantwort

Eine neue Studie, veröffentlicht im Journal Immunity, zeigt, dass der nukleare Rezeptor…